Umbau Medice: Verfuß baut ober- und unterirdisch aus

Logistik auf allen ebenen
Verfuß baut ober- und unterirdisch aus

Umbau stärkt den Waren-Kreislauf bei Medice

Dass aufwändige Bauarbeiten die Abläufe in Unter¬nehmen erheblich stören können, ist eine sehr häufig auftretende „Nebenwirkung“ – jedoch nicht so bei der Medice Arzneimittel GmbH & Co. KG aus Iserlohn. Seit gut anderthalb Jahren wird das Firmen¬gebäude durch neue An- und Umbauten modernisiert und ergänzt. Dennoch konnte der Betrieb weiterhin reibungslos fortgesetzt werden. Dies gewährleistete die Planung aller Abläufe und die Integration aller an den Baumaßnamen beteiligten Gewerke durch die Firma Verfuß aus Hemer. Bis Juni 2011 wird nun auch das Herzstück, das Versandzentrum, als letzter von vier Abschnitten errichtet.

Seit mehr als sechs Jahrzehnten ist das Familienunternehmen Medice in der Pharma-Branche tätig. Mit der Umgestaltung des 30.000 m² großen Geländes bündelt und zentralisiert die Firma nun ihre Kapazitäten. „Der Plan sieht vor, dass ein neuer Gebäude¬komplex für Verwaltung, Versand und Lager als neues logistisches Zentrum auf dem Medice Gelände entsteht“, erklärt Ingenieur Burkhard Rohländer.

Seit Mitte 2009 wird das Betriebsgelände am Kuhloweg 37 in Iserlohn umgestaltet. Zuerst noch unter der Leitung eines externen Planungsbüros, hat die Firma Verfuß aus Hemer bereits seit dieser Zeit an dem Großprojekt mitgearbeitet. Nach der Errichtung des Hochregallagers übernahmen die Hemeraner 2010 dann als Generalunternehmen die gesamte Planung und Koordinierung. So kümmert sich Verfuß nicht nur um die Statik und die Ausführung der Baumaßnahmen, sondern übergreifend auch um die Aspekte Brand-schutz, Haustechnik und Bodengutachten sowie um die Schall- und Wärmeschutznachweise.

Betriebseigene „U-Bahn“ bringt Medikamente zum Ziel

Bei der Realisierung des 4,5 Mio. Euro-Projekts mussten neue Wege eingeschlagen werden – teilweise auch unterirdisch. „Das ist ein sehr großes Projekt, bei dem es besonders um innovative Ideen geht“, so der Projektleiter. Um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, entwickelte Verfuß daher eine alternative Lösung für den betriebsinternen Transport.

Highlight des Medice-Baus ist der unterirdische, 120 m lange und 3 x 2,75 m große Palettenshuttle-Tunnel, durch den die Waren vom Hochregallager zum Versandgebäude befördert werden. Dies ermöglicht nicht nur den vereinfachten Transport der Medikamente, sondern sorgte auch während des Baus für einen ungestörten Ablauf der Geschäfte des Arzneimittel-Unternehmens.

Die derzeitige und letzte Baumaßnahme umfasst die Errichtung eines neuen zweistöckigen Komplexes zur Erweiterung des 750 m² großen Bürogebäudes. „Das neue Gebäude wird als Stahlbeton-Fertigteil-Skelettbau errichtet“, erläutert Rohländer. „Diese Bauweise war hier von Vorteil, da die Elemente bereits fertig geliefert wurden und nur noch montiert werden mussten. Mit den Bauverbundgliedern geht der Bau schneller voran, und er ist damit sehr zeit- und kosteneffizient.“

Durch den neuen Anbau sollen zukünftig Verwaltung und Versand im 3.500 m² großen Gebäude Platz finden. Aus dem Hochregallager gelangen die Waren durch den Tunnel in den Versand und das darüberlegende, 700 m² umfassende Zwischenlager. Per Vertikalförderer werden die Medikamente zwischen der ersten und der zweiten Etage verschoben, bevor diese dann zu den LKW transportiert werden.

Für Juni 2011 ist der Abschluss der Baumaßnahme geplant, wenn Verkauf und Lager einziehen werden. Ab dann sorgt das logistisch geschlossene System zwischen Hochregallager, Versand und Transport für noch mehr Effizienz im „Waren-Kreislauf“ bei Medice.

Zurück zur Übersicht